- bergfreunde-frauenbiburg - http://www.bergfreundefrauenbiburg.de -

Bergfreunde starten ins Bergjahr 2015

Am letzten Aprilsonntag machten sich bei mäßigen Wettervorhersagen zwölf Wanderer der Bergfreunde programmgemäß auf den Weg in den Bayerischen Wald, um die Bergsaison 2015 zu eröffnen. In Gotteszell wurden die Frauenbiburger bereits von Markus Ettengruber und dessen Partnerin Elfriede Maier, die die Tour geplant hatten, erwartet, um sich mit fünf örtlichen Begleitern auf den Vogelsang–Rundweg zum Kloster- und Regensburgerstein zu begeben.
Bei wolkenverhangenem Himmel und nicht allzu guter Sicht traten die Bergfreunde dann die Wanderung an. Durch grüne Wiesen und den im Frühlingskleid liegenden Wald ging es leicht bergauf, bis nach rund zwei Stunden der Klosterstein erreicht war. Zwar hatte sich die Bewölkung am Himmel während der Wanderung etwas gelockert, zur angesagten Fernsicht reichte es aber dennoch nicht, weil immer noch Dunst in der Luft lag, der die Weitsicht verwehrte. Dennoch genossen die Bergfreunde die Rast am Gipfel und den getrübten Blick über den „ausschlagenden“ Wald, der alleine schon den Aufstieg zum Gipfel wert war.
Weil der Zustand des Wanderweges wegen der vorhergehenden Regenfälle etwas zu wünschen übrig ließ, wurde beschlossen, den Regensburger Stein ein anderes Mal zu besuchen. Gemeinsam ging es deshalb dann nach der erholsamen Rast und bei fast sonnigem Himmel weiter auf dem Rundweg zurück zum Ausgangspunkt Weihmannsried. Im örtlichen Gasthaus fand die rund fünfstündige Eingehtour bei einer bodenständigen Brotzeit ihr Ende.

DSC02064_Vogelsang [1] DSC02118_Vogelsang [2] DSC02117_Vogelsang [3] DSC02114_Vogelsang [4] DSC02113_Vogelsang [5] DSC02107_Vogelsang [6] DSC02105_Vogelsang [7] DSC02098_Vogelsang [8] DSC02095_Vogelsang [9] DSC02094_Vogelsang [10] DSC02086_Vogelsang [11] DSC02079_Vogelsang [12] DSC02078_Vogelsang [13] DSC02077_Vogelsang [14] DSC02075_Vogelsang [15] DSC02074_Vogelsang [16] DSC02072_Vogelsang [17] DSC02069_Vogelsang [18] DSC02065_Vogelsang [19] DSC02063_Vogelsang [20]