- bergfreunde-frauenbiburg - http://www.bergfreundefrauenbiburg.de -

116 Teilnehmer bei der diesjährigen Pfingsttour am Staffelsee

Die jährliche Pfingsttour der Bergfreunde Frauenbiburg hatte heuer den Ort Seehausen am Staffelsee bei Murnau zum Ziel. Nach einem Glas Sekt während der Rast auf dem Autobahnparkplatz Höhenrain, das der Verein den Mitreisenden als Dankesgeste angeboten hatte, trafen die 116 Tourenteilnehmer in zwei Reisebussen und einigen Privatautos am Reiseziel Seehausen ein.
Wie immer, stand als erster Punkt der gemeinsame Besuch des Pfingstmontagsgottesdienstes in der herrlichen Seehausener Pfarrkirche auf dem Programm, die H.H. Pater Gesing vom Kloster Benediktbeuren zelebrierte. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes,die sowohl bei den Bergfreunden als auch bei den Einheimischen großen Anklang fand, hatten dieses Jahr die Dingolfinger Hoagartensänger mit der „Waidlermesse“ übernommen. Vorstand Josef Schlecht bedankte sich zum Schluss des Gottesdienstes sowohl bei der Geistlichkeit als auch bei den Sängern für die ansprechende kirchliche Feier und die musikalische Umrahmung.
Anschließend fanden sich die Reiseteilnehmer im Gasthaus Stern in Seehausen zum gemeinsamen Mittagessen ein. Schon auf dem Weg von der Pfarrkirche zum Gasthaus beobachteten die Tourenleiter um den Hauptorganisator Fritz Meindl argwöhnisch das Wettergeschehen, das sich in diesem Jahr nicht unbedingt im Sinne der Bergfreunde zeigte. Weil schließlich während des Mittagessens Regen einsetzte, wurde die geplante Bergtour zum Hörnle abgesagt. Durchgeführt werden konnte aber – nachdem der Regen nachließ und letztlich ganz aufhörte – die geplante Wanderung ins Murnauer Moor, der sich unter der Führung von Fritz Meindl etwa 40 Mitreisende anschlossen. Mit rund zwanzig Teilnehmern machte sich Günther Dannerbeck auf den acht Kilometer langen Seerundweg von Seehausen nach Uffing und die restlichen 50 Bergfreunde wechselten diesmal vom harten Fels ins „weiche Nass“, indem sie unter der Leitung von Günther Kutzi eine Seerundfahrt antraten, die ebenfalls von Seehausen nach Uffing führte.
Gegen 16.30 Uhr, nach je gut dreieinhalbstündiger Wanderung, die mehr oder weniger trocken absolviert wurde, trafen sich alle Mitfahrer im Gasthaus Uffing wieder zu Kaffee und Kuchen. Sowohl die Moorwanderer als auch die Seeumrunder berichteten über lohnende Erlebnisse, die schon bei dieser Wetterlage faszinierten, und die eventuell zu einem späterenTermin bei Sonnenschein nochmals eine Betrachtung wert sind. Trotz der diesigen Stimmung im Freien behielten die Bergfreunde ihre Laune und traten mit der Hoffnung auf Sonnenschein bei der nächsten Pfingstausfahrt die Heimreise an.

[1] [2] [3] [4] [5]